Wiebke Frey
Postdoc, Leibniz Institut für Troposphärenforschung
"Was willst du denn später werden?" "Weiß noch nicht so recht, irgendwas mit Physik." "Studier doch Meteorologie! Macht eine Freundin von mir auch, die hat gerade die Chance auf der Polarstern mitzufahren!" Und so kam ich zum Meteorologie-Studium nach Hannover. Statt Schifffahrt in den Polarregionen hat es mich forschungstechnisch dann zur Promotion nach Mainz und zu flugzeuggetragenen Wolkenpartikelmessungen in den Tropen gebracht. Nach den Messungen kam erst die Modellierung, für die ich zwei Jahre nach Melbourne, Australien zog, dann Messungen in einer Wolkenkammer, verbunden mit dem Umzug nach Manchester, UK. Seit Frühjahr 2018 bin ich wieder in Deutschland, am Leibniz Institut für Troposphärenforschung. Hier möchte ich in meinem aktuellen Projekt verstehen, wie genau sich an den Wolkenrändern wolkenfreie mit wolkiger Luft mischt. Unterschiede in der Art und Weise wie dieser Mischprozess in Klimamodellen dargestellt wird verursachen einen großen Teil der Unsicherheit in den Vorhersagen der Klimasensitivität. Ein besseres Verständnis dieser Mischprozesse wird also helfen, Klimamodelle zu verbessern. Für mein Projekt benutze ich den Windkanal LACIS-T, in dem ich auch Wolken 'herstellen' kann. Parallel zu den Messungen simuliere ich die Bedingungen in dem Windkanal. So kann ich sehen, ob wir grundlegende Prozesse richtig verstanden haben.

In einer Videokonferenz...

... kann ich über meine Forschung sprechen.

... kann ich Experimente oder Messgeräte zeigen., z.B. den turbulenten Windkanal (LACIS-T, eventuell nur als Video möglich)

... beantworte ich gerne Fragen zum Studium oder zu Karrierechancen.

... spreche ich auch mit Universitätsstudenten im Rahmen einer Vorlesung.

... stehe ich als Experte in anderem Rahmen zur Verfügung (z.B. für Journalisten, Museen).


Verwandte Schulfächer
Informatik, Geographie, Physik
Schlüsselwörter
Wolken, Meteorologie, Atmosphäre, S4F
Sprachen
Englisch, Deutsch, Swedish
Homepage
Twitter
ORCID